Arbeitskreise

In verschiedenen Arbeitskreisen wie zum Beispiel Fachausbildung, Medizinprodukte, Hygiene oder Praxisanleitung, tragen unsere Mitarbeiter*innen täglich einen großen Teil dazu bei, bestehende Strukturen und Abläufe immer wieder zu verbessern.

In turnusmäßig stattfindenden Arbeitskreisversammlungen treffen sich die Verantwortlichen aus den verschiedenen Bereichen, um Neuerungen zu besprechen oder Beschlüsse zu fassen. Außerdem sind die Leiter*innen der verschiedenen Arbeitskreise jeweils Mitglied im Qualitätszirkel, in dessen Rahmen regelmäßig Qualitäts-Vorschläge aus den Reihen aller Mitarbeitenden besprochen, diskutiert und bei Bedarf umgesetzt werden.

Unsere Arbeitsgruppen genießen ein großes Ansehen und werden in regelmäßigen Abständen weitergebildet. Kolleg*innen mit passender Qualifikation oder großem Engagement können in diesen Arbeitsgruppen mitwirken und unser Unternehmen so kontinuierlich weiterentwickeln.

Arbeitskreis Praxisanleitung

Arbeitskreis Praxisanleitung


Der Arbeitskreis Praxisanleitung wird durch die Leitung für Aus-, Fort- & Weiterbildung betreut und setzt sich aus einem stetig wachsenden Team von derzeit ca. 20 Mitarbeiter*innen zusammen.

Bei unseren Praxisanleiter*innen handelt es sich um berufserfahrene Notfallsanitäter*innen, die im Rahmen einer 300-stündigen Weiterbildung eine berufspädagogische Zusatzqualifikation zum*zur Praxisanleiter*in erworben haben.

Sie sind auf unseren Lehrrettungswachen Dahlewitz, Ludwigsfelde, Zossen, Luckenwalde, Jüterbog und deren kooperierenden Außenstandorten tätig. Unterteilt wird der Arbeitskreis Praxisanleitung organisatorisch in den Nord- und Südbereich, der jeweils von einem*einer hauptverantwortlichen Praxisanleiter*in betreut wird.

Das Aufgabenfeld unserer hauptverantwortlichen Praxisanleiter*innen setzt sich unter anderem aus der Betreuung der in ihrem Bereich tätigen Praxisanleiter*innen, der Planung von Ausbildungsterminen auf den Rettungswachen und der Mitwirkung bei der Durchführung und Planung von Praxisbegleitungen durch die kooperierende Schule auf der Lehrrettungswache zusammen.

Die Hauptaufgabe unser Praxisanleiter*innen ist die Betreuung unserer Auszubildenden während ihrer Rettungswachenpraktika.

Dabei unterstützen sie die angehenden Notfallsanitäter*innen in der 3-jährigen Berufsausbildung bei der Entwicklung ihrer beruflichen Handlungskompetenz. Des Weiteren werden von der Schule vorgegebene Lernaufträge zusammen mit den Auszubildenden abgearbeitet, praktische Fallszenarien mithilfe unserer hochwertigen Simulationstechnik durchgeführt, regelmäßige Entwicklungsgespräche getätigt und auf individuelle Wünsche der Auszubildenden eingegangen.

Arbeitskreis Fachausbildung

Arbeitskreis Fachausbildung


Der Arbeitskreis für die interne Fort- und Weiterbildung bietet im Laufe jeden Jahres facetten- und abwechslungsreiche Veranstaltungen für alle Mitarbeitenden an.

Die Schwerpunkte der Schulungen werden jedes Jahr neu gesetzt und orientieren sich dabei primär an den Wünschen der Kolleg*innen. Die Themen kommen dabei vor allem aus dem Bereich der präklinischen Notfallmedizin, aber z.B. auch aus den Bereichen MANV (Massenanfall von Verletzten) oder Deeskalation.

Ein Ausbilderteam begleitet die Teilnehmenden für diesen Zweck einen ganzen Tag. Dafür stehen meist die Räumlichkeiten im Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) in Luckenwalde zur Verfügung. Dieses Gelände bietet neben den vorhanden Schulungsräumen auch im Außenbereich eine gute Umgebung, da verschiedenste Notfallszenarien in einer realitätsnahen Umgebung dargestellt werden können. So stehen Teil einer Landstraße, ein Kesselwagen, Baustellen, Unfallfahrzeuge und ähnliches zum Beüben bereit.

Alle Ausbildungsinhalte, die vermittelt werden, basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und sind an verschiedenen internationalen und nationalen Kursformaten ausgerichtet, welche die Ausbilder*innen je nach Fachbereich absolviert haben.

Das Ausbildungsmaterial umfasst alle Materialien, die in unserem Rettungsdienstbereich Verwendung finden. Für die Simulation stehen neben den Simulationseinheiten vom Säugling bis zum Erwachsenen auch digitale Simulationsmöglichkeiten für unsere EKG- und Beatmungsgeräte zur Verfügung.

Arbeitskreis Organisatorische Einsatzleiter

Arbeitskreis Organisatorische Einsatzleiter Rettungsdienst


Die Gruppe der organisatorischen Einsatzleiter Rettungsdienst, kurz OrgL-RD, teilt sich in zwei Gruppen (Nord- und Südbereich) die derzeit aus jeweils 6 Mitarbeiter*innen bestehen.

Die sich jeweils in Bereitschaft befindenden Einsatzleiter*innen werden dabei im Wochen-Rhythmus im Dienstplan geplant.

Unter anderem aufgrund der Terroranschläge auf das World Trade Center 2001 in den USA wurden verschiedene Konzepte überdacht. In der Folge muss heute jeder Landkreis ein System sicherstellen, was hier der organisatorischen Einsatzleitung entspricht.

Die Hauptaufgabe bezieht sich auf die Abarbeitung von Großschadenslagen mit mehr als 6 Betroffenen.

Hier kommt der*die organisatorische Einsatzleiter*in in Zusammenarbeit mit dem leitenden Notarzt*der leitenden Notärztin zum Einsatz.
Während sich letztere*r vor allem um die ärztliche Sichtung der Betroffenen vor Ort und die passenden Zielkrankenhäuser kümmert, kümmert sich der OrgL-RD vor allem um die Logistik und Organisation vor Ort.

Medizinprodukte

Arbeitskreis Medizinprodukte


Der Arbeitskreis der Medizinproduktebeauftragten besteht zurzeit aus ca. 20 Mitarbeiter*innen, die auf den verschiedenen Standorten verteilt sind.

Zu ihren Aufgaben gehört unter anderem die Einhaltung bzw. Umsetzung der verschiedenen gesetzlichen Vorgaben (MPG und MPBetreibV) inkl. der damit verbundenen Geräteeinweisungen aller rettungsdienstlichen Beschäftigten.

Im Mittelpunkt steht dabei grundsätzlich die Sicherheit bei der Anwendung von Medizinprodukten und der Versorgung von Patient*innen.

Ein besonderes Augenmerk legt der Arbeitskreis außerdem auf mögliche Verbesserungen der Arbeitsbedingungen, z.B. durch die Anschaffung von besonders leichten Geräten. Dafür berät der Arbeitskreis im Zuge von Neubeschaffungen auch die ärztliche Leitung und den Eigenbetrieb.

Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit erreichen Sie unter:
mpb-rd@rd.teltow-flaeming.de

Arbeitskreis Apotheke

Arbeitskreise Apotheke


Im Arbeitskreis Apotheke und Medikamente engagieren sich ca. 20 Mitarbeiter*innen in der Funktion als Apothekenverantwortliche*r bzw. als Leitung des Arbeitskreises.

Eine der Hauptaufgaben der Mitarbeitenden ist dabei die Verwaltung des Lagers bzw. der „Apotheke“ an unseren Rettungswachen-Standorten.

Hier werden alle Medikamente, die auf den Rettungsmitteln vor Ort mitgeführt werden, genauso wie andere Verbrauchsmaterialien in ausreichender Anzahl vorgehalten, um nach einem Einsatz die Fahrzeuge umgehend wieder auffüllen zu können.

Des Weiteren stellt der Arbeitskreis eine Schnittstelle zwischen Geschäftsführung bzw. der ärztlichen Leitung und den Kolleg*innen vor Ort dar, um aktuelle Informationen zu Medikamenten und Materialien weiterzugeben oder Feedback von den Mitarbeitenden zu sammeln.

Desinfektion/ Hygiene

Arbeitskreis Hygiene


Seit Bestehen der Rettungsdienst Teltow-Fläming GmbH existiert der Arbeitskreis Hygiene.

Zurzeit engagieren sich hier 13 Mitarbeiter*innen.
Zu den Aufgaben der Arbeitsgruppe gehört u.a. die Erarbeitung und ständige Aktualisierung von Hygienestandards (Hygieneplan). Alle neuen Kolleg*innen und Azubis werden von den hier aktiven Mitarbeiter*innen in die jeweils gültigen Hygiene-Vorschriften und Verfahrensweisen eingewiesen.

Im Rahmen der jährlichen internen Fort- und Weiterbildungen finden auch Schulungen von Seite des Arbeitskreises Hygiene statt. Bei Unsicherheiten und Fragen stellen die Mitarbeitenden eine Schnittstelle zwischen Arbeitgeberin und Arbeitnehmenden dar.

Die Arbeit hat in der Vergangenheit bereits die Umsetzung vieler Projekte (wie z.B. die weitreichende Verwendung von Einmalmaterialien) ermöglicht und trägt somit zum bestmöglichen Schutz aller Kolleg*innen bei. Auch in der Covid-19-Pandemie hat sich die bereits vor Ausbruch der Pandemie etablierte Struktur bezahlt gemacht.

An dieser Stelle ist auch die in der Breite vorhandene Fachkompetenz in Form von ausgebildeten Hygienebeauftragten an den Standorten sowie staatlich geprüften Desinfektor*innen bzw. Hygienetechniker*innen in der Bereichs- und Arbeitskreisleitung zu nennen.

Arbeitskreis Redaktionsteam

Arbeitskreis Redaktionsteam


Bereits vor mehreren Jahren wurde auch aufgrund der sich stetig wandelnden Anforderungen im Bereich der digitalen Öffentlichkeitsarbeit das Redaktionsteam geschaffen.

Der Arbeitskreise besteht derzeit aus ca. 5 Mitarbeiter*innen und kümmert sich um die inhaltliche Gestaltung der medialen Auftritte der Rettungsdienst Teltow-Fläming GmbH.
Dazu gehört zurzeit neben dieser Webseite primär die Social-Media-Plattform Facebook. https://www.facebook.com/RettungsdienstTeltowFlaeming.

Ein weiterer Tätigkeitsbereich ist neben der Erstellung von Druckerzeugnissen (Flyer u. ä.) auch die Öffentlichkeitsarbeit auf Messen und Veranstaltungen sowie z. B. in Kindergärten und Schulen.

Je nach Örtlichkeit und Anlass wird das Team dabei tatkräftig von verschiedenen Kolleg*innen unterstützt.

Arbeitskreis IT Systeme

Arbeitskreis IT-Systeme


Seit dem Jahr 2020 existiert der Arbeitskreis IT-Systeme und Kommunikation.

An jedem Rettungswachen-Standort gibt es mindestens eine*n IT-Beauftragte*n, der*die Teil des Arbeitskreises ist. Diese Mitarbeitenden haben eine hohe Affinität zur IT und sind dafür da, die Kolleg*innen vor Ort bei Fragen zu unterstützen.

Die IT-Beauftragten weisen z. B. Mitarbeiter*innen in die digitale Einsatzdokumentation ein und stehen auch bei weiteren IT-Fragen zur Verfügung. Sie bilden also den 1st-Level-IT-Support am Standort ab.

Weiterhin unterstützen sie bei der Einführung neuer IT-Systeme und testen neue Hard- und Software.
In regelmäßigen Abständen trifft sich der Arbeitskreis, um wichtige Themen aus dem Bereich IT und neue Projekte zu besprechen.

Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement


Das Qualitätsmanagement ist ein hohes Gut im Gesundheitswesen und wird daher auch in der Rettungsdienst-Teltow-Fläming GmbH sehr ernst genommen. Die DIN ISO 9001:2015 dient dabei als aktueller Qualitätsstandard, welcher nicht nur regelmäßig auditiert und rezertifiziert, sondern gleichfalls einer stetigen Weiterentwicklung zur Optimierung unterzogen wird. Werkzeuge, wie der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP) oder auch der PDCA-Zyklus bieten dabei eine wichtige Hilfestellung.

Die Mitgliedschaft in der Qualitätsgemeinschaft Rettungsdienst des DRK Landesverbandes Brandenburgs leistet dahingehend gleichermaßen einen Teilbeitrag, um die gesteckten Qualitätsziele sicher zu erreichen.

Die Rettungsdienstleitung, der Qualitätsbeauftragte sowie dessen Stellvertreterin in der Rettungsdienst Teltow-Fläming GmbH, sind die gemeinsamen Erfolgsgaranten in der Steuerung des firmeninternen Qualitätsmanagements, welche die Prozesslandschaft sowie die dazugehörigen Dokumente nicht nur für eine optimale Benutzerfreundlichkeit gestalten, sondern diese ebenso stetig fortentwickeln. Das betriebliche Vorschlagswesen, wie auch der Qualitätszirkel, indem sich alle Arbeitskreise beratend zusammenfinden, runden das Qualitätsbewusstsein in der Rettungsdienst Teltow-Fläming-GmbH ergänzend ab.